Rauhaardackel, Dackel, Teckel vom Jüttendorfer Anger

 

   Home
Zuchtstaette
Zuchthuendin
Deckrüden
Rauhaardackel-Welpen
Würfe
Kalender
Dackel
Kontakt
Geschichte
Fotoarchiv
Dackel-Welpenvermittlung
Teckel-Archiv
Impressum




Rauhaardackel vom Jüttendorfer Anger
Herzlich Willkommen

Teckel für die Jagd, den Liebhaber und die Familie

Wir freuen uns, dass wir sie auf unseren Seiten, der Rauhaardackel-Zucht vom Jüttendorfer Anger, begrüßen dürfen. Hier bekommen sie regelmäßig die Teckel-News rund um die Ausbildung und das Zuchtgeschehen unserer Rauhaarteckel, sowie über die gelegentliche Abgabe unserer Dackel-Welpen.
Wir züchten diese einzigartige Rasse in sehr überschaubarem Umfang. Dabei legen wir auf die jagdlichen Ambitionen in unserer Rauhaardackel-Zucht genauso großen Wert wie auf die absolute Familientauglichkeit, da wir fest davon überzeugt sind, dass gerade in der Passion zum Jagen der charakterliche Ursprung der Teckel zu finden ist. Beides miteinander zu verbinden und dazu noch die ganze Schönheit der Rauhaarteckel hervor zu bringen ist für uns Ansporn und Herausforderung.


Diese zwei wunderschönen und kräftigen Hündinnen suchen ab Mitte Januar noch neue Welpeneltern. Bei interesse rufen Sie uns an unter 03573-794339 oder schicken sie uns eine Mail an info(at)rauhaardackel.net. Nähere Infos zum Wurf finden Sie unter Welpen.



Rauhaardackel - News vom Jüttendorfer Anger

19.11.2016 In der vergangenen Woche waren wie wiedereinmal in Sachen Gesundheit unterwegs. Foxi, Bibi und Nudel waren zur Augenuntersuchung auf erbliche PRA und Katarkt. Das verlief bei allen zu unserer vollsten Zufriedenheit mit einem negativen Befund. Bis vor wenigen Jahren war diese Untersuchung eine Pflichtuntersuchung. Leider hat unser zuchtbuchführender Verein, der DTK 1888 e.V. diese Pflicht aufgehoben. Für uns ist das nach wie vor völlig unakzeptabel und deshalb wird von uns und vielen anderen verantwortungsvollen Züchtern diese Untersuchung weiterhin freiwillig und regelmäßig durchgeführt. Gewinnmaximierung in der Hundezucht auf Kosten der Gesundheit bleibt für uns verabscheuungswürdig. Wir werden weiterhin diese und andere Untersuchungen freiwillig durchführen und mit den Ergebnissen auf unserer Seite sehr transparent umgehen. Hundezucht ist und bleibt zwischen Züchter und Welpenkäufer immer eine Vertrauenssache und genau dieses Vertrauen wollen wir nicht verspielen schon gar nicht zum Preis von gesundheitlichen Kompromissen.

12.11.2016 Gestern legte uns unsere Chutney sechs wunderschöne und kerngesunde Welpen nach unserem Rüden Foxi in die Welpenkiste. Damit haben wir die bisher leistungsstärksten Hunde aus unserer Zucht miteinander verpaart und setzen große Erwartungen in die Welpen. Noch nie gab es soviel Jüttendorfer Blut in einem Wurf wie in diesem. Eine weitere Besonderheit ist die farbliche Aufteilung. 2,3 braun-saufarbene Welpen machen Ihrem Vater alle Ehere. Nur ein Rüde ist dunkelsaufarben. Alle Details und stets das Neuste über diesen Wurf finden sie wie immer auf unserer Welpenseite.


30.10.2016 Es droht einen zu langweilen, wenn man hier jede Woche eine ähnliche Meldung liest. Was wir jedoch gerade von Woche zu Woche erleben ist ganz sicher alles andere aber bestimmt nicht langweilig. Gestern früh um 4.45 Uhr haben wir uns tatsächlich nochmal mit der Nudel Richtung Würzburg aufgemacht um da, wo wir in der letzten Woche die Waldsuche erfolgreich im I. Preis bestanden haben nun noch die Stöberprüfung zu absolvieren. Der Hauptunterschied liegt darin, dass bei der Stöberprüfung im Vergleich zur Waldsuche die zu durchsuchende Parzelle vom Hundeführer nicht betreten werden darf. Der Hund ist völlig auf sich allein gestellt und gerade bei einem so jungen Hund wie Nudel mit 13 Monaten ist das nicht ganz einfach. Sie orientiert sich, nicht zuletzt auch auf Grund ihrer starken Führerbindung, doch immer noch sehr an dem was ihr Führer macht. Solche Hunde tun sich dann oft im jungen Alter schwer, mit dem ausreichenden Absetzen vom Führer. Bei allerschönstem Herbstwetter angekommen zeigte Nudel dann eine Arbeit die mich selbst verwundert hat. Als hätte jemand mit ihr gesprochen suchte sie ca. 5 Minuten ihre Parzelle weiträumig ab ohne Wild zu finden, kehrte dann zurück, sah nach dem Rechten und verschwand dann ein zweites Mal, um bald darauf mit losem Hals anzuzeigen Wild gefunden zu haben und es weit und laut zu verfolgen. Später bekam sie in einer weiteren Parzelle, die zuvor von einem anderen Teckel ergebnislos durchsucht wurde die Gelegenheit, ausgiebig eine Kontrollsuche zu leisten. Am Ende bestanden alle fünf zu prüfenden Rauhaardackel im hervorragenden I.Preis. Der tadellosen Leistung von Nudel nicht genug, konnte sie die Tagessiegerin der Vorwoche auf den zweiten Platz verweisen und wurde selbst als jüngste Teilnehmerin zum Tagessieger gekürt. Weidmannsheil allen anderen erfolgreichen Führern mit ihren bestens eingearbeiteten Teckeln und danke an die DTK-Gruppe Würzburg, insbesondere ihrem Vorsitzenden Reinhold Meyer. Ein besonderer Dank geht auch an die Richter, die hochmotiviert, in unglaublicher Geduld, Ruhe und Gelassenheit, jedem Teckel samt Führer die Gelegenheit gaben, ihr ganzes Leistungspotenzial zur vollen Entfaltung zu bringen. Solche Gruppen braucht der DTK und der Wert dieser Arbeit ist für unsere Gebrauchshunde von unschätzbarem Wert.


23.10.2016 Vielfach werden wir, insbesondere auch von unseren Welpeneltern gefragt, warum wir so viele Prüfungen mit unseren Hunden absolvieren. Nun, das hat zahlreiche Gründe. Zum einen ist es hochinteressant, wenn man einen Welpen aufzieht zu entdecken, was in so einem kleinen Kerl alles drin steckt und wie ausgeprägt diese oder jene Neigung im Vergleich mit anderen ist. Desweiteren ist es einfach erfüllend, für den Hund und für einen selbst, auf ein Ziel mit den erlebnis- und bewegungshungrigen Welpen hinzuarbeiten. Es fördert die Bindung und Beziehung enorm, gemeinsam gewinnen und verlieren schweißt einfach zusammen. Darüber hinaus erlebt man auf Prüfungen andere Hunde und andere Führer. Beides genießen wir immer wieder. Es gehört für uns zu den schönen Dingen des Lebens diese Einheit aus Hund und Führer bei der jagdlichen Arbeit zu sehen. Man kann da immer noch was von anderen lernen und neue angenehme Zeitgenossen, egal ob mit zwei oder vier Beinen kennenzulernen hat das Leben noch nie ärmer gemacht. Nicht zuletzt zeigt sich in den Prüfungsergebnissen die Vielseitigkeit unserer kleinsten Jagdgebrauchshunderasse und der züchterische Erfolg, der sich bei der Zucht von Jagdgebrauchshunden nun mal an der Leistungsstärke misst.
Alle diese Punkte konnten wir gestern wieder einmal so erleben, als wir mit Nudel vom Jüttendorfer Anger zur Waldsuche bei der DTK-Gruppe Würzburg angetreten sind. Bei dieser Prüfung werden neben der Stöberarbeit auch die Gehorsamsfächer geprüft. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, an der schon so mancher alte Rüdemann gescheitert ist. Denn gerade durch die gespannte Atmospähre bei so einer Prüfung verhält sich manch ein Hund und mancher Führer völlig anders als im heimischen Revier wo vieles problemlos zu klappen scheint. Fünf bestens eingearbeitete Hunde stellten sich somit gestern der Herausforderung und alle bestanden die Prüfung im I.Preis. Darauf ein kräftig Weidmannsheil! Nudel erhielt 94 von 100 möglichen Punkten und wurde somit zweitbester Hund des Tages. Es war ein rundum gelungener und wunderschöner Tag mit vielen neuen, interessanten und herzlichen Begegnungen. Danke an die auszurichtende Gruppe, die Richter, Obleute und sonstige Verantwortlichen für diese perfekt organisierte Prüfung. Wir kommen ganz bestimmt mal wieder.


01.10.2016 Heute ging es mit Nudel zu den Sauen. Passend dazu gab es Sauwetter und am Ende sah sie selbst aus wie eine Sau. Die DTK-Gruppe Letzlinger Heide veranstaltete an diesem Wochenende im Sauengatter Mahlpfuhl ihre diesjährigen Eignungsbewertungen zur Stöberjagd mit Schwarzwild. Zahlreiche Teckelfreunde aus ganz Deutschland waren dazu angereist. Mancher der erst morgen seine Prüfung hat nutzte den Tag mit dem Teckel nochmal für eine Trainingsrunde. Für einen Kurzhaar- und vier Rauhaardackel jedoch stand heute bereits die Prüfung an und alle haben ihre Sache sehr gut gemacht und bestanden. Weidmannsheil auf diesem Wege nochmals an alle Hundeführer für diese hervorragende Leistung. Mutige Teckel, am Schwarzwild geprüft, sind eine Grundvoraussetzung, wenn wir auch weiterhin mit unseren Vierbeinern Freude an der Jagd auf diese wehrhafte Wildart haben wollen. Nudel vom Jüttendorfer Anger war, wie bereits auf den vorangegangenen Prüfungen mit ihren 12 Monaten wieder die jüngste Teilnehmerin und bekam auf Grund ihrer passionierten Arbeit vom Richterteam besonders anerkennende Worte.



25.09.2016 Im Herbst löst ein Prüfungstermin den anderen ab. Heute ging es mit Nudel zur DTK-Gruppe Birkholz um den Wassertest zu absolvieren. Sehr routiniert meisterte sie das mit der vollen Punktzahl. Bestes Wetter, eine tolle Organisation und neue und alte Teckelfreunde getroffen, danke an die Ausrichter für diesen wunderschönen Sonntagvormittag.



22.09.2016 Gestern brachte unsere Bibi ihre Welpen auf die Welt. Drei wunderschöne und propere Teckelwelpen. Die Einzelheiten zum Wurf entnehmen sie bitte wie immer unserer Welpen-Seite.
Für alle, die bei diesem kleinen Wurf nicht zum Zuge kommen werden obwohl sie sich bereits auf einen kleinen Rauhaardackel gefreut haben, gibt es eine gute Nachricht. Foxi und Chutney haben Hochzeit gefeiert und wir erwarten die vielversprechenden Welpen um den 15 November herum.


17.09.2016 Das war heute in ganz unterschiedlicher Art und Weise ein schöner und erfolgreicher Tag für die Rauhaardackel vom Jüttendorfer Anger. Fred vom Jüttendorfer Anger wurde zu ersten mal von seinen Besitzern auf einer Zuchtschau geführt. Im thüringischen Kleinneuhausen, bei der DTK-Gruppe Weimar wurde sein Debüt mit dem Formwert "vorzüglich" belohnt. Hund und Führer sind berechtigter Weise stolz wie Bolle und auch wir senden die allerbesten Glückwünsche nach Bad Berka zu diesem Erfolg.


Und auch wir waren mit unserer Nachwuchshündin Nudel vom Jüttendorfer Anger in der Nähe von Magdeburg unterwegs. Die DTK-Gruppe Letzlinger Heide führte dort die Prüfung zur Eignungsbewertung für die Bodenjagd durch. Nudel mit ihren gerade Mal zwölf Monaten war als Jüngste angetreten und gehörte nach Aussagen der Richter ohne jeden Zweifel zur Leistungsspitze der zwei geprüften Kurzhaar- und fünf Rauhaardackel, die alle die Prüfung bestanden haben. Es war eine bestens organisierte Prüfung und ein herzliches Miteinander mit den Teckelfreunden und Weidgenossen in Sachsen-Anhalt. Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals für die Gastfreundschaft und die Gelegenheit, die Fähigkeiten unsere Hunde unter Beweis stellen zu können.



18.07.2016 Nach unseren zwei Würfen in der ersten Jahreshälfte hatten wir eigentlich das Zuchtgeschehen für dieses Jahr abgeschlossen. Leider halten sich unsere Rauhaardackel oft nicht an unsere Planungen und Berechnugen und dann ist man notgedrungen gezwungen, seine Termine der Realität anzupassen. Wie auch immer, wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Welpen von Bibi und Foxi, der ersten Wiederholungsverpaarung in unserer Zucht. Die Einzelheiten zum erwarteten Wurf finden Sie unter Welpen

Rauhaardackel Foxi und Baya

09.07.2016 Im fast 200 km entfernt liegenden Rodewisch/Vogtl. fand heute die Zuchtschau der DTK-Gruppe Zwickau statt. Mit Nudel vom Jüttendorfer Anger im Gepäck machten wir uns also auf den Weg. Obwohl wir mit Abstand die weitgereistesten Besucher waren, hat man uns das auf den Einladungen versprochene regionale Souvenier, für den am weitesten angereisten Aussteller, nicht zukommen lassen. Wahrscheinlich passte unsere Nase nicht oder wir gehörten nicht zum engeren Freundeskreis der Veranstalter. Wir wissen es nicht und ehrlich gesagt waren wir auf das Präsent auch nicht besonders scharf. Es zeigt nur einmal mehr wie es auf Zuchtschauen zugeht. Wenn mit ganz eindeutigen und objektiven Kriterien schon so willkürlich umgegangen wird, dann kann man sich an fünf Fingern abzählen, wie es bei den subjektiven Bewertungskriterien..... Egal! Wir haben uns ganz emotionslos, weil es zur Erlangung der Zuchttauglichkeit Pflicht ist, wie (fast) immer unser SG (sehr gut) abgeholt und sind glücklich, mit Nudel, bereits im Alter von 10 Monaten, wieder eine außergewöhnliche Hündin zu haben, die alle von Vereinsseite geforderten Zuchttauglichkeitsbedingungen erfüllt.


17.04.2016 Heute ist der letzte Welpe unseres O-Wurfes ausgezogen und gestern legte uns Chutney pünktlich, damit keine Langeweile aufkommt, sechs putzmuntere Welpen ins Nest. Wieder wie beim letzten Mal, fünf Rüden und eine Hündin, alle in dunkesaufarben. Chutney, Welpen und Züchter sind nach einem anstrengenden Geburtsverlauf wohlauf. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit.


03.04.2016 Die DTK-Gruppe Königs-Wusterhausen hat am heutigen Tag zur Spurlautprüfung ins wunderschöne Oderbruch geladen und wir folgten der Einladung. Sechs Teckel gingen an den Start bei strahlendem Sonnenschein und einem, so nicht mehr oft vorzufindenden, sehr guten Hasenbesatz. Für unsere Nudel vom Jüttendorfer Anger war es mit ihren gerade mal sechs Monaten die erste Prüfung überhaupt und sie meisterte diese mit Bravour. Sie war nicht nur die Jüngste an diesem Tag, sondern auch die Einzige, welche sich den I. Preis mit den vollen 100 Punkten erarbeitete. Für uns ist das nicht nur eine tolle jagdliche Leistung sondern auch eine nicht zu unterschätzende züchterische Bestätigung der ganz besonderen Art, über die man sich dann an so einem Tag doch ganz besonders freut. Auch wenn immer ein bischen Glück zu so einem Ergebnis dazugehört, so ist es doch auch das Resultat züchterischer Arbeit. Nur die konsequente Verpaarung von ausnahmslos gut laut jagenden Hunden bringt solche beständigen Ergebnisse hervor, wie wir sie nach Chutney und Foxi vom Jüttendorfer Anger, die ebenfalls beide seinerzeit, im Alter von acht und zehn Monaten, mit Höchstpunktzahl und als Tagessieger ihre Spurlautprüfungen absolvierten, nun auch bei Nudel bestätigt wissen.
Wir danken der Prüfungsleitung, dem Richterteam und den Verantwotlichen der veranstaltenden Gruppe für diese durchweg sehr gut organisierte Prüfung.



28.02.2016 Bereits zum zweiten Mal geht der Wanderpokal des DTK-Landesverbandes Sachsen e.V., für den leistungsstärksten Teckel in der jagdlichen Ausbildung, an einen Hund aus unserer Zucht. Nachdem bereits 2013 Bratze vom Jüttendorfer Anger diese Ehre zu Teil wurde, konnte Foxi vom Jüttendorfer Anger heute auf der Jahreshauptmitgliederversammlung der DTK-Gruppe Dresden, diese Trophäe, für seine Ausbildungsleistung im Jahre 2015, für ein Jahr in sein heimisches Revier entführen. Wir freuen uns natürlich wie Bolle darüber und betrachten diese Auszeichnung als Bestätigung auf dem von uns eingeschlagenen Weg. Kontinuierlich großartige und gesunde Gebrauchshunde hervorzubringen ist eben kein Zufall, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen und verantwortungsvollen Zucht. Rauhaardackel vom Jüttendorfer Anger stehen genau für dieses Ziel und gehören damit unter den aktiven Zuchtstätten im DTK-Landesverband Sachsen zur Leistungsspitze. Deshalb werden wir uns auch weiterhin nicht auf den erreichten Zielen ausruhen, sondern alles daran setzen, den Erfolg auszubauen.


17.02.2016 Bibis Welpen sind da! Näheres unter Welpen.


06.01.2016 Es ist noch keine zwei Jahre her, dass ich erfolgreich meine Jägerprüfung ablegen durfte. Alleine wäre ich niemals auf die Idee gekommen diesen Schritt zu tun. Meine Teckel waren es gewesen, die mich in Ihrer Begeisterung für die Jagd mit dieser Leidenschaft infizierten und ich bin ihnen so sehr dankbar dafür. Was haben wir in diesen zurückliegenden zwei Jahren doch an unglaublichen und ungeahnten Erlebnissen gemeinsam durchlebt und manchmal auch durchlitten. Für uns ist eines ganz klar und es bedarf eigentlich keiner gesonderten Erwähnung: Teckel sind bei uns elemetarer und nicht wegzudenkender Bestandteil der Jagd und das wird auch zukünftig so sein. "Jagd ohne Hund ist Schund!" , eigentlich eine Binsenweisheit, die leider in unseren Tagen an Aktualität gewinnt wie selten zuvor. Dass mir nun bereits in meinem zweiten Jahr als Jäger die bronzene Jagdgebrauchshundführernadel für die besonderen Verdienste um die Förderung des Jagdgebrauchshundewesens in Brandenburg vom Landesjagdverband verliehen wird macht mich weniger stolz als viel mehr dankbar. Dankbar für meine Teckeltruppe, die "Jüttendorfer Bande" die dieses Engagement erst ermöglicht haben. Somit gebührt eigentlich ihnen diese Ehrung.


19.12.2015 ...und er hat es noch einmal getan. Bei einer Drückjagd in Pfaffendorf bei Beeskow hat Foxi vom Jüttendorfer Anger heute mit einer überzeugenden Arbeit das Leistungszeichen "Stöbern im Jagdbetrieb" (StiJ) erhalten. Unermüdlich und mit großer Passion machte er in schwerem Gelände immer wieder Wild hoch und verfolgte es weit und laut. Damit geht für ihn ein erfolgreiches Prüfungsjahr zu Ende. Bibi konnte leider nicht mit dabei sein, da sie noch immer läufig ist. Für sie wird sich sicherlich später noch einmal die Möglichkeit zur praktischen Stöberprüfung ergeben.

Deckrüde Foxi, Jagdteckel

17.12.2015 In dieser Woche waren wir mit Bibi unterwegs um Hochzeit zu feiern. Dazu waren dieses Mal keine weiten Wege nötig. Unfug vom Bruchsee ist der Auserwählte und wenn man sich die beiden so ansieht hat man den Eindruck, es war wirklich Liebe. Wenn alles geklappt hat erwarten wir mitte Februar die Rauhaardackel-Welpen. Näheres dazu in den nächsten Tagen unter Welpen.

Rauhaardackel Bibi und Unfug

15.12.2015 Alle Jahre wieder...führen die Niederlausitzer Teckelfreunde der DTK-Gruppe Luckau zum Jahresende die Eignungsbewertung zur Stöberjagd mit Schwarzwild durch. Wir sind in diesem Jahr mit Foxi vom Jüttendorfer Anger und mit unsere Bibi zu dieser Prüfung angetreten. Alle fünf gemeldeten Teckel waren hervorragend eingearbeitet und haben erfolgreich das Leistungszeichen ESw erworben. Anschließend hatten noch sechs Teckel die Möglichkeit genutzt, die Brauchbarkeit Teil A zu absolvieren. Auch hier waren alle erfolgreich gewesen. Unser Dank geht an die Verantwortlichen der Gruppe Luckau für diese hervorragend organisierte Prüfung und an die Prüfer Herrn Hans-Peter Halm, Mario Harbarth und Detlef Wuttge, die den Vormittag des 3.Advents geopfert haben um unseren Teckeln die Möglichkeit zu geben, ihre Leistung unter Beweis zu stellen.
Somit geht für die Jüttendorfer Rauhaarteckel ein erfolgreiches Prüfungsjahr auch schon wieder fast zu Ende. Am Wochenende wird es nochmal eine Drückjagd geben wo eventuell das eine oder andere Leistungszeichen im praktischen Jagdbetrieb erworben werden kann. Dazu muss dann allerdings auch alles passen, soetwas kann man nur bis zu einem gewissen Grad organisieren. Den Rest müssen dann die jagdlichen Gegebenheiten bereitstellen. Wir werden auf jeden Fall darüber berichten, wenn es etwas zu berichten gibt.








X-Stat.de

Dieser Webauftritt wird gesponsort von: Pension Jüttendorfer Gästezimmer, Senftenberg