Rauhaardackel-Welpen vom Jüttendorfer Anger

Rauhhaardackel
Dackel-Welpen
   J-Wurf
Rauhhaardackel
Zuchtstaette
Zuchthuendin
Deckrüden
Welpen
Würfe
Zuchtstaette
Dackelzüchter
Kontakt
Geschichte
Fotoarchiv
Welpenvermittlung
Welpenvermittlung
Impressum




J-Wurf Rauhaardackel Welpen (Standard)

Wurftag: 25.05.2014      Wurfstärke: 2,3


Ahnentafel

Bei Interesse an unseren Rauhaardackel-Welpen rufen sie uns an unter 03573-794339 oder schreiben sie uns eine Mail an info(at)rauhaardackel.net.



04.08.2014 Über eine Woche ist es her, dass Joy als letzte vom J-Wurf unser Haus verlassen hat. Ihr Name umschreibt die Zeit mit den Fünfen am allerbesten. Joy heisst Freude und genau die hatten wir auch bei diesem Wurf wieder in ausreichendem Maße. Die Umstände waren dafür aber auch aufs Beste hergerichtet. Sommerwürfe sind immer was Besonderes, da man viel Zeit mit den Banausen draußen verbringen kann. Fünf Welpen sind auch von der Anzahl so, dass man sich zu keinem Zeitpunkt Sorgen um die Mutter oder Welpen machen mußte und nicht zuletzt waren die Kleinen selbst, jeder für sich wieder einzigartig und unglaublich originell. Inzwischen haben wir auch erste Rückmeldungen von den neuen Eltern und unterm Strich kann man nach den wenigen Tagen im neuen zu Hause eines für alle Fünf feststellen. Sie haben Ihre Erzieher fest im Griff und bis auf wenige Ausnahmen machen die genau das, was man als Rauhaardackel-Welpe von denen auch erwartet.

Wir sind uns nur begegnet, wie die Schiffe auf dem Meer, die sich im Vorüberfahren grüßen und dann weiterzieh‘n, Dennoch, dich jetzt zu verlassen, fällt mir unsagbar schwer...



14.07.2014 Dackel kommen ja manchmal auf verrückte Ideen. Heute am Tag eins nach dem Weltmeistertitel für die deutsche Fussballnationalmannschaft war es Jogi vom Jüttendorfer Anger,wer sonst, der sich und seinen Geschwistern eine grundsätzliche Frage stellte. Wenn Deutschland Fussballweltmeister werden kann, sollten dann Dackel nicht auch fliegen können? Seine eigenen Versuche dazu waren jedoch eher unzureichend.



Nun war die Frage aus dem Sack und Joy vom Jüttendorfer Anger war besonders hartnäckig darin der Antwort auf den Grund zu gehen. Zuerst versuchte sie es unter Mithilfe eines Behanges.



Als sie merkte, dass das nicht zum Ziel führt nahm sie mutig auch noch den zweiten zur Hilfe.



Und dann geschah das für alle Unfassbare, Joy hob ab und flog... Nun ist der Beweis erbracht, wenn Deutschland Fussballweltmeister werden kann, dann können Dackel auch fliegen.



09.07.2014 Heute wo es mal nicht regnete, stand für unsere fünf Hundeschüler "Wasser" auf dem Programm. Unser See bietet dazu ja beste Voraussetzungen. Es geht dabei auch nicht darum, dass die Welpen sich nun gleich kopfüber in die Fluten stürzen sondern die ungezwungene, spielerische Begegnung mit dem Element ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg in ein Leben ohne Wasserscheue. Jette war dann auch als erste drin und hielt es am längsten darin aus. Aber an so einem See finden sich ja neben Wasser noch viele andere hochinteressante Dinge. Jogo testet einen Birkenzweig auf seine Belastbarkeit und Joy hat sich an einer Exkursion zur heimischen Flora beteiligt.







03.07.2014 Das schwüle und drückende Sommerwetter hat heute allen zu schaffen gemacht. Jette vom Jüttendorfer Anger hat am längsten durchgehalten. Sie war noch putzmunter, als die ersten im Gras schon geschlafen haben. Auch sie wird es nach Dresden verschlagen. Joy vom Jüttendorfer Anger, unser absolutes Fotomodell, wird eine Berliner Göhre werden, dazu hat sie auch das Zeug um sich in dieser Stadt zu behaupten. Jogo vom Jüttendorfer Anger bleibt in Joys Nähe und wird Randberliner im teckelerfahrenen Hause.







02.07.2014 Sommerwürfe haben den großen Vorteil, man kann fast zu jeder Zeit mit den Rabauken irgendetwas anstellen. Herumtoben, neues entdecken oder einfach nur in der Sonne liegen. Das ist für Rauhaardackelwelpen einfach das Größte und wir, wir stehen meistens nur dabei und können mal wieder nur staunen. Staunen wie mutig diese Zwerge mit ihren fünfeinhalb Wochen bereits sind, staunen wie sie jeden Augenblick genießen und staunen, wie schnell sie Dinge erfassen und erlernen. In diesem Alter entstehen auch meistens die schönsten Fotos für unseren jährlichen Teckelkalender. Wenn dieser im Herbst erscheint, finden Sie sicherlich das eine oder andere Foto aus diesen Tagen wieder.





25.06.2014 Jetzt haben unsere fünf Freunde ihr Element entdeckt, die Freiheit. So mutig haben Welpen bei uns noch nie Ihre Umgebung in Besitz genommen. Von der ersten Minute an stellen sie sich allem Neuen in den Weg und pemanent wird ausschau gehalten, ob es nicht irgendwo noch was zu entdecken gibt. Das Alles läßt vermuten, dass es sich hier dieses Mal um ganz besonders vorwitzige und unerschrockene Vertreter ihrer Art handelt. Wir sind sehr gespannt wie sie sich weiterentwickeln.







21.06.2014 Nun ist es endgültig mit der Ruhe vorbei. Die Pausen werden zwar noch immer zu ausgiebigem Schlaf genutzt aber zwischendurch wird schon richtig Rabatz gemacht. Dementsprechend groß ist auch der Hunger und vier Mal am Tag wird nun eine große Schüssel mit Futter geleert. Das entlastet Mutter Chutney enorm. Heute gaben sich auch die zukünftigen Welpeneltern die Klinke in die Hand und haben ihre Lieblinge das erste Mal in Augenschein genommen. Auch erste Namen wurden verteilt. Jogi vom Jüttendorfer Anger zieht es bald in den wunderschönen Harz und Jule geht in die sächsische Landeshauptstadt nach Dresden.





10.06.2014 In den letzten zehn Tagen hat die Truppe kräftig zugelegt und die Pfingstfeiertage gut überstanden. Munter schauen sie einen nun mit ihren schwarzen Knöpfen an und erste Ausflüge, versehentlich auch mal außerhalb der Wurfkiste, werden von Mutter Chutney mit Argwohn beobachtet. Doch lange wird sie diese muntere Truppe nicht mehr an sich binden können. Zu groß ist die Neugierde und der Unternehmungsgeist. Dackel eben, durch und durch und alle fünf sind mit einem kräftigen Rauhaar gesegnet. Im folgenden die Einzelportraits, zuerst die drei Hündinnen, danach die beiden Rüden. Und bitte nicht vom Gesichtsausdruck, dem Blick oder der Haltung auf das Temprament oder den Charakter schließen, das Schauspielern beherrschen sie bereits in diesem Alter.











01.06.2014 Die erste Woche liegt inzwischen weit hinter uns und soviel können wir schon jetzt sagen, das ist ein sehr lebendiger Wurf. Selten haben wir soviel Gewusel und Unruhe bereits um diese Zeit in der Welpenkiste erlebt. Hunger kann es nicht sein, denn alle Welpen nehmen gut zu und Chutney hat reichlich Milch. Hier hat wohl vielmehr das Temprament der Eltern seine Spuren hinterlassen. Auch scheint es so, als öffnen sich bereits bei den ersten Welpen die Augen und wie an diesen beiden Mädchen hier zu sehen haben alle wieder ein wunderschönes dunkles Haarkleid. Alles in Allem bleibt uns auch weiterhin nur das Staunen.





28.05.2014 Der griechische Philosoph Platon sagte einmal: „Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.“ Dieses Zitat könnte so auch über unserer Welpenkiste stehen. Jeder neue Wurf beginnt bei uns mit dem Staunen. Staunen darüber, dass wie aus dem Nichts mit einem Mal dort fünf solche kleinen Wesen liegen, mit eigenem Aussehen, eigenem Charakter und einer ganz eigenen Zukunft. Staunen, dass alles so funktioniert in diesen so winzigen Organismen. Staunen, wie eine Mutter genau weiss was zu tun ist ohne je ein Buch gelesen, einen Schwangerschaftskurs besucht zu haben oder eine CD angesehen zu haben. Staunen über das unglaubliche Sozialgefüge, wie einer für den anderen da ist, sowohl die Mutter für die Welpen als auch die Welpen untereinander. Und wir staunen, wie uns das Staunen darüber niemals verlorengeht. Es ist jedesmal so, als wärs das erste Mal. Ist schon erstaunlich...



25.05.2014 Eigentlich wären noch ein paar Tage Zeit gewesen aber Chutneys Uhren liefen anders und so brachte sie gestern Abend völlig gelassen und unaufgeregt ihre 2,3 Welpen in dunkelsaufarben auf die Welt. Sehr schöne gleichmäßige Geburtsgewichte um 250 g geben allen Welpen am Start die gleichen Chancen. Auf die nächsten Tage und Wochen sind wir sehr gespannt und darauf, wie sich unsere fünf Rauhen entwickeln werden. Es sind die ersten Welpen nach dem Vater Kobeddus FCI Fridolin, der auch in diesen Tagen wieder auf jagdlichen Prüfungen unterwegs war und überragend abgeschnitten hat und wir somit hohe Erwartungen an diesen Wurf haben.



Die Eltern des J-Wurfes

Kobeddus FCI Fridolin x Chutney vom Jüttendorfer Anger.

Mit zunehmender Dauer des Züchtens wird es oft nicht leichter, geeignete Deckrüden zu finden, insbesondere dann, wenn wie bei Chutney, die großen Namen bereits alle in der Ahnentafel vorhanden sind. Allerdings, und das ist wiederum der Vorteil wenn man bereits einige Jahre dabei ist, weiss mann, wo man im zweifelsfalle immer wieder fündig wird. Kobeddus Fridolin stammt aus der selben Zucht wie bereits Chutneys Vater Ykem, und führt hochinteressantes, frisches und leistungsstarkes Blut aus Frankreich. Da dieser Rüde in Deutschland noch überhaupt nicht gedeckt hat sind wir besonders gespannt auf diese Verpaarung und erwarten formschöne und leistungsstarke Welpen in dunkelsaufarben. Wie immer sind auch dieses Mal beide Zuchtpartner aktuell auf Augenkrankheiten, zusätzlich genetisch auf crd-PRA und auf Glasknochenkrankheit(OI) untersucht und frei.





Ahnentafel

Kobeddus FCI Fridolin, Rauhaardackel Standard

Züchterin: Caroline GeertsFarbe: saufarben
Besitzer: Sandra GüvenelFormwert: V
Wurftag: 28.10.2011
VDH/DTK-Nr.: A14T0001R ÖHZB RD 24100APRA/Katarakt; crd-PRA; OI(Glasknochen): frei
Leistungszeichen: , A-APoE, A-Sfk, A-Sp, A-Sp/J, A-Wa.T, H-BhFK, H-ESW, H-WA





Ahnentafel

Chutney vom Jüttendorfer Anger, Rauhaardackel Standard

Züchter: Jörg FrahnowFarbe: saufarben
Wurftag: 17.07.2011Formwert: V
VDH/DTK-Nr.: 11T1910RPRA/Katarakt; crd-PRA; OI(Glasknochen): frei
Leistungszeichen: BhFK/95/J, BhN(D), ESw/J, Sfk, Sp/J


© 2008-2013 by Jörg Frahnow   







Dieser Webauftritt wird gesponsort von: Pension Jüttendorfer Gästezimmer, Senftenberg