Rauhaardackel Welpen

Rauhhaardackel

 

   G-Wurf
Rauhhaardackel
Zuchtstaette
Zuchthuendin
Deckrüden
Rauhaardackel-Welpen
Würfe
Zuchtstaette
Links
Kontakt
Jagd
Geschichte
Fotoarchiv
Welpenvermittlung
Impressum




G-Wurf Rauhaardackel Welpen (Standard)

Wurftag: 28.07.2013      Wurfstärke: 1,3


Ahnentafel



29.09.2013 Es ist immer wieder das Selbe, und obwohl wir dieses mal eine ganze Woche mehr Zeit miteinander hatten als gewöhnlich ist auch diese viel zu schnell vergangen. Heute zog Guste sehr überraschend nach Berlin und morgen reist Gaia an den Starnberger See. Ende der Woche ist das Haus dann ganz leer. Vier Monate mit zwei Würfen hintereinander, das hatten wir so auch noch nicht und wir freuen uns bei allem Abschiedsschmerz auch auf die nächsten, ruhigeren Wochen, die doch vor Allem auch mehr Zeit für unsere eigenen Hunde mit sich bringt.
Es war ein wunderschöner, kleiner, tempramentvoller Wurf und der Erste aus unserem Haus mit dem Prädikat "Aus Jagdgebrauchsteckelzucht" auf der Ahnentafel. Wir sind gespannt auf die Zukunft und hoffen noch viel Gutes von unserem vierblättrigen Kleeblatt zu hören.

Nichts ist unendlich, so sieh das doch ein; ich weiß, du willst unendlich sein....

16.09.2013 Die letzte Woche vor der Wurfabnahme hat begonnen, da aber nicht alle Welpen sofort abgeholt werden bleibt uns noch ein wenig mehr Zeit um die schönen Herbsttage zu genießen. Heute ging es in den Wald und da brauchten unsere Zwerge ihren ganzen Mut beim Blick in den Abgrund am Hang. Glenn schaute hinunter und glaubte kaum, dass man von dort unten wieder lebend zurückkommen kann. Grit-Zella vom Jüttendorfer Anger, in Aussehen und Wesen ein genetisches Abziehbild ihrer Mutter Chutney, wird uns in wenigen Tagen nach Sachsen-Anhalt verlassen. Guste vom Jüttendorfer Anger, unser herzensguter und sanfter Zwerg, wurde viele Wochen für einen ewig unentschlossenen Interessenten zurückgehalten, am Ende gab es nicht mal eine Absage. Sie ist somit noch zu haben und freut sich auf ein gutes zu Hause.







11.09.2013 In der wohl heissesten Sommernacht des Jahres kam unser G-Wurf zur Welt, nun schleppen sie bereits das Herbstlaub durch die Gegend. Auch wenn wir noch nicht glaubn können, dass die Zeit mit ihnen fast rum ist so neigt sich die siebente Woche unweigerlich dem Ende und alle Termine für den anstehenden Abschied sind bereits gemacht. Wir genießen einfach noch die Zeit mit einem der lautesten Würfe die wir je großgezogen haben, nicht auszudenken, wie es zugehen würde wenn sie mehr als vier wären. Trotzdem haben wir und sie viel Spaß miteinander und ihr Toben, Posen und Unfug machen entschädigt für manche Unruhe, die sie uns bereiten.
Besonders freuen wir uns über Gaia vom Jüttendorfer Anger, welche an den Starnberger See gehen wird. Von ihr werden wir ganz sicher noch manches hören, wir hoffen nur Gutes.







04.09.2013 Wann immer sich jetzt die Gelegenheit bietet verbringen wir die Zeit mit den Welpen im Freien. Glenn vom Jüttendorfer Anger staunt und macht große Augen darüber, was es alles zu entdecken gibt. Getobt, gerannt und gesprungen wird bis zur totalen Erschöpfung. Schön, dass das Wetter dabei wieder so gut mitspielt.





30.08.2013 Noch nie hat es eine Teckelmutter bei uns geschafft, ihre Welpen so lange in der Wurfkiste an sich zu binden wie Chutney. Bis auf kurze Ausflüge war sie mehr als vier ganze Wochen mit ihren vier Kindern fast unzertrennlich beieinander. Eine wertvolle Zeit für die Welpen, wo Bindungsfähigkeit und Sicherheit für ein ganzes Hundeleben in ihnen geprägt und gefestigt wird. Nun aber entdecken sie den Reiz eines sonnigen Plätzchens und auch der Charm einer Mülltonne ist nicht zu verachten.

Insgesamt sind wir von dem Wurf mehr als angetan. Wie sich die Welpen bis jetzt zeigen ist schon beeindruckend und es scheint als ernten wir bereits jetzt in der zweiten Generation einen Teil der Früchte, die wir durch konsequente und kompromisslose Verpaarung in der ersten Generation gelegt haben. Das deutete sich in diesem Jahr bereits bei unserem F-Wurf an und setzt sich nun bei den G`s fort. Wir sind sehr gespannt auf die Zukunft dieser Rauhaarteckelwelpen.



18.08.2013 Drei Wochen sind unse G`s jetzt alt und heute waren alle Vier das erste Mal zeitgleich auf Erkundungstour außerhalb der Wurfkiste. Für Hündinnen wie Chutney, die ihren ersten Wurf aufziehen und das auch noch mit besonderer Leidenschaft tun, bereitet dieser Umstand eine Menge Sorgen, manchmal sogar ein wenig Verzweiflung. Sie wissen dann oft nicht so Recht, wie sie dieser Unruhe Herr werden sollen. Ein einzelner Welpe vor dem Nest, das wurde noch als unglücklicher Umstand akzeptiert. Wenn nun jedoch alle flüchten, fühlt sich die Mutter oft in ihrer Ruhe und Ordnung gestört. So saß heute auch Chutney ein wenig verzweifelt vor Ihren Kindern, rief mich um Hilfe und schaute mich ganz verzweifelt an. Kurzzeitig konnte ich ihrer Not Abhilfe schaffen, jedoch wird sie sich in den nächsten Tagen daran gewöhnen müssen, dass das Leben außerhalb der Wurfkiste weitergeht, auch für ihre vier Lieblinge.

Inzwischen waren auch die ersten Welpeneltern da und noch träumt der kleine Rüde nicht einmal davon, wohin es ihn verschlagen wird. Trotzden werden die Weichen schon jetzt dafür gestellt und wir sind immer wieder froh und dankbar, dass sich liebe und verantwortungsvolle Menschen finden, die unseren kleinen Wesen, auf dem Weg ins große Leben zur Seite stehen. Er wird, wie bereits viele "Jüttendorfer" vor ihm, ein Berliner Großstadtjunge und auch die erste Hündin ist bereits nach Polen vergeben.

08.08.2013 Es ist ein wunderschöner Wurf mit erstklassigem Rauhaar und hervorragenden Pigmenten, der da gerade in unserer Wurfkiste heranwächst. Die Kleinen wachsen und gedeihen prächtig und noch immer staunen wir über Mutter Chutney. Ihr Souveränität ist beeindruckend. Zu keinem Zeitpunkt hatte man irgendwie den Eindruck, man müßte der jungen Mutter irgendwie unter die Arme greifen. Ein Musterbeispiel für gesunde Instinkte, die heute leider nicht mehr in der Hundezucht überall selbstverständlich sind.

Die braune Hündin zeigt sich gelassen und erinnert schon jetzt in ihrem Wesen an Oma Daja.

Die kleine saufarbene Hündin ist gleichzeitig die interessanteste im Wurf. Auf ihr ruht unser besonderes Augenmerk und entgegen unserer Planung wird zu überlegen sein, ob sie bei uns verbleibt.

Der Rüde hat ebenfalls die Ruhe weg. Er hat noch immer die Augen fest verschlossen. Nur wissen wir nicht ob es Gelassenheit oder bereits das erste Schauspiel von ihm ist.

Sie ist nicht nur der Brocken vom Gewicht her sondern auch ihr Temprament läßt auf Mutterns Tochter schließen. Immer präsent und hat man sie auf der Hand gibt es keinen Zweifel, dass sie es auch wirklich ist.

29.07.2013 Chutney, selbst ein Sonntagskind, hat sich fast nach der Uhr dazu entschieden, dieses Vorrecht auch ihren ersten Welpen zukommen zu lassen. Pünktlich um Mitternacht setzten gestern bei ihr die Wehen ein und nachdem der erste Welpe das Licht der Welt erblickte folgten die anderen innerhalb von zwei Stunden. 1,1 braun-saufarbene und 0,2 saufarbene Welpen mit properen Geburtsgewichten zwischen 300 und 350 Gramm. Bei Chutneys Temprament fragten wir uns lange Zeit wie das mit ihr als Mutter überhaupt funktionieren soll. Zu unserem Erstaunen ist sie eine ganz besonnene und coole Mutter, welche eine hervorragende Arbeit in ihrem Welpenlager erledigt. Für vier Welpen ist auch immer reichlich Milch vorhanden, so dass diese bereits am ersten Lebenstag ordentliche Zunahmen zu verzeichnen haben.

Die Eltern des G-Wurfes

Eiko vom Sternentor LS, D-Ch. D-Ch VDH x Chutney vom Jüttendorfer Anger.

Für Chutney war es nicht ganz leicht einen passenden Verehrer zu finden. Da sie aus unserer eigenen Zucht stammt laufen bei ihr auch unsere bevorzugten Blut-Linien zusammen. Mit Eiko vom Sternentor griffen wir nun zu einem Teil auf altes DDR-Rauhaarteckel-Blut zurück, welches auch in Chutneys Adern, durch ihre Mutter Daja pulsiert. Der mit "Vorzüglich" gekörte Eiko vom Sternentor bringt darüber hinaus ein beträchtliches Maß an perfekter Anatomie neben jagdlicher Leidenschaft, bei allerbestem Wesen mit. Wenn sich diese Vorzüge mit dem Feuer unserer Chutney in den Welpen verbindet ist mit außergewöhnlich vielversprechenden Welpen zu rechnen.
Wie immer sind beide Eltern auf OI (Glasknochenkrankheit) getestet und auch auf PRA und Katarakt untersucht.





Ahnentafel


Eiko vom Sternentor, Rauhaardackel Standard

Züchter: Christiane PolaskiFarbe: braun-rot
Besitzer: Bernd MrozynskiFormwert: V
Wurftag: 30.03.2007
Titel: LS, D-Ch. D-Ch VDH
Leistungszeichen: BHP-G, BhFK/95, SchwhK, SchwhN, Sfk, Sp/J, Wa.T
VDH/DTK-Nr.: 07T0636RPRA/Katarakt; OI(Glasknochen): frei






Ahnentafel

Chutney vom Jüttendorfer Anger, Rauhaardackel Standard

Züchter: Jörg FrahnowFarbe: saufarben
Wurftag: 17.07.2011Formwert: V
VDH/DTK-Nr.: 11T1910RPRA/Katarakt; OI(Glasknochen): frei
Leistungszeichen: BhFK/95/J, BhN(D), ESw/J, Sfk, Sp/J






Dieser Webauftritt wird gesponsort von: Pension Jüttendorfer Gästezimmer, Senftenberg