Rauhaardackel-Welpen vom Jüttendorfer Anger

Rauhhaardackel
Dackel-Welpen
   E2-Wurf
Rauhhaardackel
Zuchtstaette
Zuchthuendin
Deckrüden
Würfe
Zuchtstaette
Dackelzüchter
Kontakt
Jagd
Geschichte
Fotoarchiv
Welpenvermittlung
Welpenvermittlung
Impressum
Datenschutz



E2-Wurf Rauhaardackel Welpen (Standard)

Wurftag: 14.07.2021      Wurfstärke: 3,4


09.06.2021 Heute, nur wenige Tage bevor uns die ersten Welpen verlassen, wurden wir mit einem traumhaften Altweibersommer beschenkt. Wir nutzten die Gelegenheit und machten uns gleich nach dem Frühstück auf zum See. Eine Mischung aus Neugier und Tolpatschigkeit sorgte dann dafür, dass die ersten das Schwimmen wohl oder übel ausprobieren mußten. Für uns ist das die Gelegenheit unsere sieben Raubauken kurz vorzustellen und ein, zwei Worte zu ihren neuen Wirkungsstätten zu sagen. Earl Ozzy vom Jüttendorfer Anger wird im Nachbarlandkreis, bei einem langjährigen Freund von uns seine Heimat finden. In der krativen Welt zwischen Rockmusik, Bonsai und Pfeifenmacherei hat da eigentlich nur noch ein Rauhaardackel gefehlt. Egge vom Jüttendorfer Anger wird in Paderborn leben und jagen. Sein Vorgänger stammte aus einer der besten und leistungsstärksten Zuchtstätten Deutschlands. Die Ansprüche an ihn werden hoch sein aber wir sind zuversichtlich, dass Egge davor nicht zurückschrecken wird. Herausforderungen anzunehmen ist sein Ding. Elvis vom Jüttendorfer Anger wird inmitten der "Drei Gleichen" in Thüringen Heimat finden. Ella vom Jüttendorfer Anger, darf im Raum Greidswald, gemeinsam mit einem Schweisshund leben und jagen, darauf ist nicht nur sie sondern auch wir sehr gespannt. Elly vom Jüttendorfer Anger wird im Nachbarort, bei einem Weidgenossen zu Hause sein und sollte sie sich ordentlich entwickeln wird sie dort vielleicht eine alte Zuchtstätte wiederbeleben. Emma vom Jüttendorfer Anger wird den weitesten Heimweg haben. Auch sie verschlägt es nach Nordrhein-Westfalen. Ach dort kennt man sich bereits bestens mit Teckeln aus und auch sie wird jagdlich geführt werden. Bleibt nur noch Esche vom Jüttendorfer Anger. Sie bleibt bei uns und soll das züchterische Erbe ihrer Mutter Nudel weiterführen.



























30.08.2021 Das ist in diesem Jahr kein gutes Wetter für unsere Welpen und schon gar nicht für tolle Fotos von unseren sieben Rabauken. Oft sind wir trotz Regen draußen aber dann muß man zusehen, dass diese Aufenthalte kurz und mit viel Bewegung erfolgen, danach gehts sofort wieder rein ins trockene. Das Welpenfell ist für lange Aufenthalte im Feuchten einfach noch nicht ausgelegt. Umso ausgiebiger nutzten wir am Wochenende die Stunden mit wunderschönem Sonnenschein im Revier. Da war dann auch selbstverständlich die Kamera dabei.













17.08.2021 Wir haben lange nichts von uns hören lassen. Das liegt nicht daran, dass nichts passiert und wir den ganzen Tag schlafen, im Gegenteil, dieser Wurf fordert uns wie lange keiner. Ruhe gibt es bei den sieben Zwergen eigentlich nie. Auch Nachs nicht. Irgendeiner hat immer, rund um die Uhr, eine Idee und alle anderen machen leidenschaftlich mit. Das kann schon ordentlich an den Nerven zehren. Über mangelnde Aktivität sollten sich also die zukünftigen Besitzer nicht beschweren können. Wir versuchen deshalb der Bande ein ordentliches Programm vorzulegen, welches sie wenigstens hin und wieder mal erschöpft zusammenbrechen läßt. Deshalb sind wir nun seit einer Woche täglich draußen, da gehören sie hin und da fühlen sie sich sichtlich wohl.











03.08.2021 Heute geht die dritte Lebenswoche unserer Welpen zu Ende und pünktlich haben heute auch die letzten ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Das hat dieses Mal etwas länger gedauert als sonst, da die ersten Tage noch von der OP überschattet waren und Nudel insgesamt wohl einige Resourcen in die eigene physische Wiederherstellung gesteckt hat. Das alles ist jedoch kein Drama, die Welpen sind putzmunter und schon seit einigen Tagen immer öfter vor der Kiste anzutreffen. In den nächsten Tagen werden wir extern Futter anbieten und dann wird sich sowiso alles ganz schnell egalisieren. Um schöne Fotos machen zu können müssen wir inzwischen schon mal einen Moment abwarten wo alle müde sind. Hier und heute die drei Buben mit schläfrigen Blick nach ausgiebigem Frühstück. Für Nudel fängt sich das Leben jetzt ganz langsam an wieder zu normalisieren und mal sehen, vielleicht erlegen wir in diesen Tagen der Blattzeit noch gemeinsam den einen oder anderen Bock.







31.07.2021 An der Frage was man seinen Hunden zu fressen gibt können sich geradezu Glaubenskriege entzünden. Grundsätzlich glauben wir, dass um diese Frage viel zu viel Geschrei gemacht wird, oft wäre man schon froh, wenn die Hundehalter über ihre eigene Ernährung soviel wissen und das dann auch so behrezigen würden wie bei ihren Hunden. Aber gerade bei einer laktierenden Hündin, noch dazu nach einer so anstrengenden Geburt wie Nudel sie jetzt hatte, mit Kaiserschnitt, hohen Blutverlusten und sieben Welpen, darf man sich schon mal Gedanken über das Thema machen. In 30 Jahren Hundezucht haben wir so gut wie alles auf diesem Gebiet ausprobiert. In den ersten Jahren unserer Zucht war es üblich und auch möglich, den höheren Bedarf einfach nur mit einem qualitativ hochwertigen Trockenfutter zu decken. Leider sind die industriellen Futter alle derart schlecht geworden, dass das heute nicht mehr so ohne weiteres möglich ist. Über die Einzelheiten dazu möchte ich mich hier nicht auslassen und es komme mir auch keiner mit Reico, Wolfsblut, Huubertus Gold oder vielen anderen, angeblich ach so außergewöhnlichen Futtersorten mit klangvollen Namen, außergewöhnlich ist bei all denen nur der Preis, der Rest eine Katastrophe, wir haben unzählige davon getestet. Das große Problem einer laktierenden Hündin ist der unglaubliche Nährstoffbedarf. Wir rechnen für jeden Welpen einen zusätzlichen Nährstoffbedarf von ca. 25%. Das heißt, bei 7 Welpen sind wir bei zusätzlichen 175%. Rechnet man noch den zusätzlichen Energiebedarf hinzu, der sich aus den Umständen der OP heraus ergibt ist man sehr schnell beim dreifachen der sonstigen Futtermenge. Unsere Nudel frisst zur Zeit etwa 1250g Futter, das entspricht 15% ihres Körpergewichtes, Das muss alles über den Stoffwechsel als verfügbare Energie bereitgestellt werden. Deshalb sind leicht verdauliche aber trotzdem mit all den nötigen Inhaltsstoffen versehene Nahrungsmittel in dieser Zeit das Entscheidende und allein daran erkennt man schon, dass das von Futtermittelherstellern nicht bewerkstelligt werden kann, da diese in aller Regel nur die Verwertung von Abfällen vornehmen. Werfen wir also mal gemeinsam einen Blick in Nudels Futterschüssel. Grundlage unseres Futters ist immer Fleisch, zum größten Teil Wildfleisch. Dabei gibt es das Rehfleisch roh und das Wildschwein, welches das nötige Fett liefert wird gekocht. Fleisch wird bei uns immer durch den Fleischwolf gedreht, beim Reh sind da sogar ein paar Rippenknochen dabei, die mühelos mit durch den Wolf gehen und ein guter Kalziumlieferant sind. Auch gekochtes Hühnerfleisch gibt es, welches ebenfalls mit Knochen gewölft wird. Fleisch wird fast immer mit der selben Menge Reis als Kohlenhydrateliferant vermengt. Für einen ordentlichen Kot gibts meist noch eine gekochte Kartoffel und ein paar Scheiben Banane dazu, die besonders beliebt ist und, auf keinen Fall zu vergessen, ein paar Esslöffel Leinsamenschleim vom Leinsamenschrot. Dazu überbrühen wir in einem großen Kaffeepott einen gehäuften Esslöffel voll Leinsamenschrot mit kochendem Wasser. Als zusätzlichen Kalziumlieferanten setzen wir wahlweise körnigen Frischkäse oder auch Edammer ein. Der Rest ergibt sich aus dem was gerade im Haus ist, mal ein gekochtes Ei, Salat, immer mit ein paar Tropfen gutem Öl, bei uns ist das, wie könnte es in der Lausitz anders sein, Leinöl. Außerdem gibts Nudeln, Quark, Möhren, Apfel,usw.
Im Groben gibt es unterm Strich ein Drittel Fleisch, ein Drittel Kohlenhydrahte und ein Drittel Obst und Gemüse. Nahrungsergänzungsstoffe und Pülverchen gibt es kaum. Zur Zeit probieren wir etwas, was die Darmflora unterstützt und ein Eisenpräparat soll bei der Blutauffrischung nach den Blutverlusten bei der OP sorgen aber das wars dann auch schon. Na dann, Guten Appetit.



30.07.2021 Lange genug haben unsere sieben Zwerge die Augen vor der Wirklichkeit verschlossen, sie sind damit auch ausnahmslos gut gefahren, doch damit ist es nun vorbei. Jetzt heißt es den Tatsachen in die Augen zu sehen. Unsere vier Mädels versuchen das nach bestem Vermögen, der einen gelingt das noch nicht so gut, der anderen besser, egal, irgendwann wird die Neugier siegen. Alle Welpen bringen inzwischen ein reichliches Pfund auf die Waage und auch Nudel ist mit sich und der Welt wieder im Reinen. Wir sind rückblickend bei allem doch sehr dankbar, dass letztendlich noch sovieles so gut lief.









24.07.2021 Nun sind unsere drei Rüden und vier Hündinnen 10 Tage alt, nehmen täglich zu und werden bald ihre Augen öffnen. Auch Nudel erfreut sich bester Gesundheit. Sie hat die Strapazen der letzten Tage sehr routiniert weggesteckt, auch wenn eine gewisse Restmüdigkeit bleibt und auch die OP-Wunde hört nun endlich auf zu jucken. Die hatte ihr ordentlich zugesetzt und uns zwei Nachtwachen beschert, damit sie sich nicht selbst den Bauch noch einmal öffnet.







19.07.2021 Bereits am Mittwoch den 14.07.2021 erblickten Nudels Welpen das Licht der Welt und das Positive vorneweg, alle 3,4 Welpen sind putzmunter und wohlauf. Das ist aber auch schon so ziemlich das einzig Frohmachende, was es erst mal von dieser Geburt zu berichten gibt. Es war der Alptraum eines jeden Züchters und im Prinzip war es auch nur eine Frage der Zeit, wann es uns nach fast 30 Jahren Zucht und weit mehr als 30 Würfen auch irgendwann mal so treffen würde. Nudel bekam am Morgen des 14.07.2021 zuverlässig und pünktlich ihre Eröffnungswehen. Diese dauerten zu unserem Erstaunen schon etwas länger als sonst aber jede Geburt ist anders und so hatten wir uns bis dahin nichts dabei gedacht. Worauf wir nach den Eröffnungswehen vergeblich hofften waren die Presswehen, welche dann letztendlich die Welpen zur Welt bringen. Nachdem wir den ganzen Tag warteten und nicht noch die Nacht in Kauf nehmen wollten ging es ab zum Tierarzt. Der gab eine Wehenspritze und eigentlich sollte es nun los gehen, doch nichts tat sich. Auch eine weitere, doppelt dosierte Spritze verfehlte komplett ihre Wirkung. Nun war der Kaiserschnitt die einzige Möglichkeit das Drama irgendwie zu beenden. Wie es aber in solchen Situationen ist, da kommt eins zum anderen und der in unser Region für solche Fälle zuverlässigste und professionellste Tierarzt war ausgerechnent nicht erreichbar. So bleib uns nichts anderes übrig, als es gemeinsam mit dem Tierarzt unseres Vertrauens, dem jedoch in solchen Dingen die Routiene fehlt, über die Bühne zu bringen. Unter den gegebenen Voraussetzungen sind dann vor Ort alle über sich hinausgewachsen, die ganze Tierarztfamilie war mit im Einsatz und trotz mancher noch eintretenden Schwierigkeiten können wir heute nur dankbar zurückblicken, dass alles gut gegangen ist. Nudel hat sich inzwischen von ihren starken Blutverlusten erholt, die Welpen, nachdem wir sie einmal im Leben hatten, haben sich von der ersten Stunde an prächtig entwickelt, auch wenn nicht immer ausreichend Milch vorhanden war und unsere emotionale Anspannung löst sich nach und nach ganz langsam auf und geht in Freude über diesen wunderschönen Wurf aus 1,0 braunroten, 2,1 schwarzsaufarbenen, 0,1 braunsaufarbenen und 0,2 schwarzroten Welpen, mit optimalen Geburtsgewichten zwischen 260g und 320g. So eine bunte Kiste hatten wir noch nie, es sieht fast wie ein Meerschweinchenwurf aus. Unser Dank geht an dieser Stelle ganz klar an die Tierarztpraxis Pfeiffer in Hosena, allen Freunden, die uns mental unterstützt haben und an den großen Gott, dessen Schöpfung immer wieder erstaunlich funktioniert und alle ziemlich aufgeschmissen sind, wenn es denn mal nicht funktioniert.





Die Eltern des E2-Wurfes

GS 2019 D-JCh 2020 Calle vom Gesselner Feld x Nudel vom Jüttendorfer Anger.

Könnte man sich einen Deckrüden malen, er würde Calle vom Gesselner Feld wahrscheinlich sehr ähnlich sehen. Calle vereint in sich sehr viele von unseren bevorzugten, leistungsstarken und formschönen Linien, welche auch immer wieder in den Ahnentafeln unserer Hunde zu finden sind. Zudem bringt er über seine Herkunft als Zwergteckel hochinteressantes neues Blut mit sich, welches getrost zu den leistungsstärksten Zwergenlinien des Landes gezählt werden kann. Apropo Zwergteckel, ein weiteres Kriterium, welches uns bei der Wahl außerordentlich wichtig war. Ist es doch schon lange kein Geheimnis mehr, dass die Standardeckel, welche ihrer ureigenen Bestimmung der Baujagd zugeführt werden sollen, inzwischen meistens längst viel zu groß sind und kaum noch in einen Bau passen. Aus diesem Grund sind wir ja bereits mit unsere zweiten Zuchtlinie beim Zwergteckel gelandet und auch in unserer Stammlinie erscheint es die einzig sinnvolle Herangehensweise, klein gebliebene oder umgeschriebene Zwerge der Zucht zuzuführen, was am Ende, wenn man es denn lange genug konsequent fortsetzt, immer wieder auch dazu führen wird, dass aus diesen Linien letztendlich auch Zwergteckel fallen können und fallen werden. Auf jeden Fall bringt Calle zualledem noch ein gehöriges Pfund an jagdlicher Passion und Leistungsbereitschaft mit, so dass wir allen Grund haben können davon auszugehen, dass hier was ganz besonderes heranwachsen wird.




GS 2019 D-JCh 2020 Calle vom Gesselner Feld, Rauhaardackel Standard

Züchter: Dieter Honsalek
VDH/DTK-Nr.: 18Z0730R/T
Wurftag: 02.09.2018
Titel: GS 2019 D-JCh 2020
Farbe: braun-rot
Leistungszeichen: BhFK/95/J, BhN(F), ESw/J, SchwhK/40, SchwhK/J, SchwhKF, SchwhKF/40, Sfk, Sp/J, St/J, StiJ, VpoSp/J, Wa.T.
Formwert: V(V)
Gebiss: vollzahnige Schere
PRA/Katarakt: frei vom 28.07.2019
freiwillige Gentests: OI(Glasknochen) frei durch Eltern; crd-PRA frei durch Eltern




Nudel vom Jüttendorfer Anger, Rauhaardackel Standard

Züchter: Jörg Frahnow
VDH/DTK-Nr.: 15T1995R
Wurftag: 08.09.2015
Farbe: saufarben
Leistungszeichen: Sfk; BhFK95/J, Sp/J, WaT., ESw/J, WaS/J, St/J, BhN(F)DIR
Formwert: SG
Gebiss: vollzahnige Schere
PRA/Katarakt: frei lt. Unters. v. 07.10.2020
freiwillige Gentests: OI(Glasknochen) frei aus negativ getesteten Elterntieren; crd-PRA frei aus negativ getesteten Elterntieren







Dieser Webauftritt wird gesponsort von: Pension Jüttendorfer Gästezimmer, Senftenberg