RauhaardackeL-Welpen vom Jüttendorfer Anger

Rauhhaardackel
Dackel-Welpen
   A2-Wurf
Rauhhaardackel
Zuchtstaette
Zuchthuendin
Deckrüden
Welpen
Würfe
Zuchtstaette
Dackelzüchter
Kontakt
Jagd
Geschichte
Fotoarchiv
Welpenvermittlung
Welpenvermittlung
Impressum
Datenschutz




A2-Wurf Rauhaardackel Welpen (Standard)

Wurfag: 08.07.2019      Wurfstärke: 4,0


Ahnentafel




30.09.2019 Vor reichlich drei Wochen sind Chutneys letzte Welpen ausgezogen. Da sie für uns noch immer einen Ausnahmehündin ist werden mit besonderem Interesse im Auge behalten was da heranwächst. Die ersten Rückmeldungen lassen uns optimistisch sein, dass wir das eine oder andere noch von den kleinen Rabauken hören werden. Alfons hat sich gleich nach nur einer Woche schon mal ins Rampenlicht geschoben und die regionale Presse auf sich aufmerksam gemacht. Jüttendorfer Rahaardackel wissen nun mal wie es geht.

"Der Abschied ist gekommen, ich glaub, ich füg mich niemals drein. Dabei hab ich ihm lange schon entgegengesehn. Ich hab nie Abschied genommen, ohne zerrissen zu sein – Und einmal mehr wünschte ich jetzt, die Zeit bliebe stehn!"



28.08.2019 Ein letztes Mal bäumt sich der Sommer auf und läßt uns hier fast vertrocknen. 32°C im Schatten und kein Regen in Sicht. Da wollen die Sauen nicht mal in den Mais und so herrscht im Revier gerade Jagdruhe. Also geht es, wie bereits mit den vorangegangenen Würfen dieses Sommers, fast täglich an den See. Dort ist es von den Temperaturen her gut auszuhalten und jederzeit steht eine Erfrischung bereit. Halbschwester Zuckerpuppe macht bei allem den Animateur und läßt die Kleinen auch garantiert nicht zur Ruhe kommen. Unsere Püppi zeigte heute auch, dass das, was man mit 5 Wochen erlernt hat, auch mit 4 Monaten noch sitzt und jederzeit abrufbar ist. Sie schwamm weit raus und verdeutlicht nochmals, wie wichtig die Prägung im Welpenalter ist.
Mit dem zuendegehenden Sommer geht auch unsere Zeit mit Chutneys letzten Welpen zu Ende. Eine gemeinsame Woche bleibt uns noch und nach drei Würfen am Stück wird es erst mal etwas ruhiger werden. Dann können wir uns ganz auf die Ausbildung unserer Püppi konzentrieren und vielleicht gibt es zum Jahresende dann nochmal Nachwuchs.
Alois-Hubert vom Jüttendorfer Anger wird uns bald Richtung Thüringen, in eine wundervolle Jägerfamilie verlassen. Dort gibt es bereits reichlich Erfahrung beim Führen eines Jagdhundes und reichlich Kinder gibts noch dazu. Alles in allem einfach traumhafte Verhältnisse für einen Jüttendorfer Rauhaarteckel. Arthur vom Jüttendorfer Anger bleibt ganz in unserer Nähe, im Landkreis und Alfons vom Jüttendorfer Anger wird in Bitterfeld zur Jagd gehen. Den Jackpot jedoch hat Antonius vom Jüttendorfer Anger erwischt. Er wird zu seinem Großvater Barnabas vom Jüttendorfer Anger ziehen. Dort wartete man bereits seit drei Würfen auf einen, dem Großvater in der Farbe gleichenden Rüden. Nun ist es endlich soweit und wir freuen uns schon darauf auch in Zukunft jede Menge von Toni zu hören

















21.08.2019 Dass in Deutschland die Sorge um Wölfe, Migranten und Gendertoiletten im Bewußtsein der Verantwortlichen einen weit höheren Stellenwert besitzt als die Bildung unserer Kinder dürfte inzwischen weithin bekannt sein. So bekommen laut DLRG-Studie nur noch 36% der Grundschüler Schwimmunterricht. Wir halten das für desaströs und geben uns für unsere Welpen damit nicht zufrieden. Hier gehört Schwimmunterricht zu den Hauptfächern und unsere sechs Wochen alten Freunde zeigen uns heute mal wie schön das Leben sein kann, wenn man sich nicht mit starrem Blick aufs Handy komplett verblöden läßt. Rotzfrech wird nach der ersten Inspektion des Wassers noch die Zunge herausgesteckt, danach werden die Augen zugekniffen und ab geht die Post. Zuerst waren heute die beiden Braunen drin. Als die das Wasser verlassen wollten kam ihnen schon die beiden Schwarzen entgegen und praktizierten das Ganze nach bewährtem Muster, Zunge raus und rein ins Wasser. Am Ende war noch genügend Gelegenheit, sich in der milden Abendsonne den Balg zu trocknen oder auf andere Weise, mit sandigen Nasen den Abend am See zu geniessen und seinen Gedanken und dem gerade Erlebten nachzuhängen.



















18.08.2019 Auf Grund der großen Trockenheit bei uns stecken in diesem Jahr die Sauen nicht in der Feldfrucht, sondern ziehen sich tagsüber immer wieder in den Wald zurück. Für die Welpen ist es geradezu betörend, wenn sie den Duft des Schwarzwilds von seinen morgendlichen Streifzügen in ihre kleinen Nasen bekommen. Heute Morgen war es bei leichtem Nieselregen dazau auch noch ausgesprochen angenehm im Wald. Halbschwester Zuckerpuppe vom Jüttendorfer Anger leistet bei diesen Ausflügen bereits gute Betreuer- und Erziehungsdienste.



















13.08.2019 Jetzt sind wir täglich bei traumhaften und gemäßigten Sommertemperaturen draußen. Manchesmal hat es den Eindruck als können die kleinen Läufe unsere neugierigen Welpen gar nicht so schnell da hinbringen, wo sie gerade wieder was Neues vermutet oder gar erspäht haben. Die Motorik entwickelt sich eben nicht genauso schnell wie das Interesse und so kugeln und stolpern unsere kleinen Freunde durchs Revier, dass es einem manchmal Himmelangst und Bange wird.















25.07.2019 Bereits bei Chutneys letzten Würfen war zwar immer Milch da aber wahrscheinlich nicht so ausreichend, dass alle in kürzester Zeit stark und kräftig werden, wie wir das bei den Welpen unserer anderen Mütter gewöhnt sind. Dieses Phänomen wiederholt sich nun auch bei Chutneys letztem Wurf. Tagsüber gibt es deshalb nach Bedarf noch immer für den einen oder anderen eine Extraportion Milch aus der Spritze aber, auch das wissen wir bereits von den anderen Würfen, auf die letztendliche Gesamtentwicklung der Welpen hat das keinen Einfluß, im Gegenteil. Diese "drahtigen" Welpen sind bereits ab Ende der zweiten Woche so mobil und wuselig, dass Chutney und wir seit Tagen dabei sind, die herausgefallenen Hundekinder wieder in Ihr Nest zu legen. Zum Teil marschieren sie auch schon selbständig rein und raus. Dementsprechend schwer gestaltete sich auch heute die Fotosession. Wir haben versucht, das Beste daraus zu machen und irgendwann wird auch der letzte Welpe müde.









10.07.2019 Erst 48 Stunden alt aber sie können schon sehr schön zum Ausdruck bringen wenn ihnen etwas nicht passt. Wenn sie jedoch satt sind und nah bei Muttern liegen dann strahlen sie ein Höchstmaß an Zufriedenheit aus, dass man sich fast in paradiesische Zeiten zurückversetzt fühlt.









08.07.2019 Chutney hat üblicherweise einen ganz eigenen Stil ihre Welpen zur Welt zu bringen. Bei allen ihren bisherigen Würfen hat sie sich meistens ca. 12h vorher dezent auf ihr Schlaflager zurückgezogen um Kraft für die Geburt zu tanken. Wir haben häufig darüber geschmunzelt und meinten immer Chutney brütet gerade ihre Welpen aus. Nach dem "Brüten" ging sie nicht wie alle anderen Hündinnen in die Wurfkiste um ihre Welpen zu bekommen sondern sie kam immer aufs Sofa und mindestens einer von der Familie mußte bei ihr bleiben und Beistand leisten. Anfänglich bekam sie immer nur den ersten oder zweiten Welpen auf dem Sofa und wenn wir den in die Wurfkiste legten begab sie sich dann auch für den weiteren Geburtsvorgang dorthin. Von Wurf zu Wurf jedoch lernte sie das Gebären auf dem Polstermobilar immer mehr zu schätzen. Ihre letzten Würfe bekam sie somit komplett mit uns auf dem Sofa. Gestern Nachmittag ging sie bereits zum "Brüten" auf das Sofa und sie entschied sich dafür, dort auch die gesamte Nacht mit mir zu verbringen. Nach recht anstrengenden Stunden für uns beide brachte sie dann heute früh um kurz nach 7.00 Uhr den ersten Welpen ihres letzten Wurfs zur Welt. Vier Stunden später hat sie dann den vierten und letzten Rüden gewölft. Tagsüber haben wir uns beide gut von den Strapazen erholt und nun hoffen wir auf eine letzte Welpenzeit mit Chutney die uns und ihr viel Freude bringt.



Die Eltern des A2-Wurfes

Foxi vom Jüttendorfer Anger x Chutney vom Jüttendorfer Anger.

Nachdem wir uns für diese Verpaarung vor knapp drei Jahren bei unserem R-Wurf entschieden hatten läßt sich heute an Hand der Nachzuchten sehr gut beurteilen, dass es durchaus lohnend ist, diesen Weg noch einmal zu gehen. Als wir diese Wiederholungsverpaarung planten war auch noch nicht klar, dass gezielte Zucht in dieser Form im DTK 1888 e.V. zukünftig verboten ist. Über die inhaltliche Dummheit solcher Beschlüsse haben wir bereits an anderer Stelle ausführlich unsere Meinung geäußert. Für uns bleibt nur zu hoffen, dass wir die aus diesem Wurf hervorgehenden Rauhaarteckel auch züchterisch nutzen können denn die Veranlagung zu jagdlicher Leistungsfähigkeit wird es in dieser genetischen Dichte zukünftig nicht mehr oft geben und wenn, dann nur noch als reines Zufallsprodukt und nicht mehr als Ergebnis von Zuchtplanung.



Ahnentafel

Foxi vom Jüttendorfer Anger, Rauhaardackel Standard

Züchter: Jörg FrahnowFarbe: braun-saufarben
Besitzer: Jörg FrahnowFormwert: SG
Wurftag: 29.05.2013
VDH/DTK-Nr.: 13T1036RPRA/Katarakt; OI(Glasknochen), crd-PRA: frei
Leistungszeichen: Sfk, Sp/J, BhFK/95, BhN(W), Wa.T., ESw, StiJ





Ahnentafel

Chutney vom Jüttendorfer Anger, Rauhaardackel Standard

Züchter: Jörg FrahnowFarbe: saufarben
Wurftag: 17.07.2011Formwert: V
VDH/DTK-Nr.: 11T1910RPRA/Katarakt; crd-PRA; OI(Glasknochen): frei
Leistungszeichen: BhFK/95/J, BhN(D), ESw/J, Sfk, Sp/J








Dieser Webauftritt wird gesponsort von: Pension Jüttendorfer Gästezimmer, Senftenberg